August 20, 2022
Wurde das Legalitätsprinzip von Frau Staatsanwältin Falkenstein verletzt?

Sehr geehrter Frau Staatsanwältin Falkenstein, zuerst einmal danke, dass Sie 2021 Ermittlungen gegen die Degewo aufgenommen haben, nachdem ich Strafanzeige über meinen Anwalt erstattet habe. Sie sahen Anfangs anscheinend genug Gründe dafür, um ein Ermittlungsverfahren gegen einen unbekannten Personenkreis (der in Wirklichkeit ja schon teilweise bekannt ist) bei der Degewo zu eröffnen. Die Ermittlungen wurden […]

Weiter lesen
August 20, 2022
Mieter von Degewo-Asbestwohnungen haben Anspruch auf 100% Mietminderung

Eine Degewo-Asbestwohnung ist nichts anderes als eine Giftmülldeponie. Niemand sollte dafür zahlen, auf einer Giftmülldeponie zu wohnen. 100% Mietminderung auch bei geringer Faserfreisetzung "Sollte sich der Verdacht erhärten, können unter anderem Mietminderungsansprüche geltend gemacht werden. Das Amtsgericht Eutin hat in einem aktuellen Urteil (Juni 2018) festgestellt, dass durch die Asbestfaserfreisetzung eine Unbewohnbarkeit gegeben war. Die […]

Weiter lesen
August 18, 2022
Oberstaatsanwalt Stefan Heisig verneint öffentliches Interesse zur Aufklärung grob fahrlässiger Handlungen der Degewo

Herr Oberstaatsanwalt Stefan Heisig, Sie haben vor kurzem die Ermittlungen gegenüber Verantwortlichen bei der Degewo eingestellt. Sie meinen, es sei nicht im öffentlichen Interesse die gezielte Verheimlichung der Asbestgefahr durch die Degewo gegenüber tausenden Mietern über mehrere Jahrzehnte aufzuklären. Polizei-Kommissarin: “Eine Sauerei, was die Degewo sich da erlaubt” Letzten Sommer kam ich nach Berlin um […]

Weiter lesen
August 17, 2022
Degewo – mehr Asbest. Mehr Tod.

Die Degewo verbaut als Bauherrin vieler Wohnhäuser bis in die 70er/80er Jahre massenweise Asbest. Neumieter wissen nichts um die potenzielle Asbestgefahr. Die Degewo sieht keine Notwendigkeit, Mieter über mögliche Gefahren aufzuklären. 1993 tritt dann ein unangenehmes Asbestverbot in Kraft. Das hält die Degewo aber nicht davon ab die Asbestgefahr weiterhin zu verheimlichen. Aufgrund neuer Wohnstandards […]

Weiter lesen
August 15, 2022
Brief an Lagetsi – Degewo sollte keine Asbestwohnungen sanieren dürfen
Weiter lesen
August 13, 2022
2021 entscheidet sich die Degewo erstmalig dafür, Neumieter auf die Asbestgefahr hinzuweisen

Was ist los bei der Degewo. Jahrzehntelang ist der Vorstand überzeugt, Mieter sollen bezüglich der Asbestgefahr im dunkeln tappen. Frank Bielka sah schon im Jahr 2000 (oder vorher) keine Notwendigkeit, Mieter über die Asbestgefahr zu informieren. Noch im Januar 2020 verkündet der ehemalige Pressesprecher Paul Lichtenthäler im ARD: "Das ist – bei Asbest denke ich immer so, […]

Weiter lesen
Juli 20, 2022
Degewo saniert Asbestwohnungen jetzt über eigene Tochterfirma

Degewo, eine landeseigene Wohnungsgesellschaft welche jahrzehntelang tausende Mieter bewusst der Asbestgefahr ausgesetzt hat (uns zum Beispiel), renoviert jetzt Asbestwohnungen in Eigenregie. Das wäre in etwa so, als würde ein Drogensüchtiger eine Entzugsanstalt leiten. Das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit hat der Degewo Tochtergesellschaft "Degewo Technische Dienste GmbH (dTD)" dazu die erforderliche Zulassung erteilt. […]

Weiter lesen
Januar 3, 2022
„Ev. schadstoffhaltige Teile“ - Degewo schweigt bei Asbest

Recht harmlos heißt es in der Modernisierungsankündigung des Wohnungsunternehmens Degewo, es würden „Schadstoffe“ entsorgt. Erst drängende Nachfragen enthüllen: Es handelt sich um eine Asbestsanierung. Bei diesem gefährlichen Stoff wäre allerdings Offenheit angesagt. Eine 14-seitige Modernisierungsankündigung erhielten die Mieter eines Hauses in der Kreuzberger Naunynstraße Ende 2019. Nur wer sehr gründlich las, entdeckte auf Seite 6: […]

Weiter lesen
Februar 6, 2021
RBB Abendshow: "Die Degewo hat nur gesagt, dass wir Sie ins Heim stecken sollen"

RBB Abendshow: Jetzt zeigen wir Ihnen, wie man unprofessionell ein kleines Haus renoviert, mit Steuergeld. Wirklich wahr. https://www.rbb-online.de/abendshow/archiv/20210205_2200.html Die Stettiner Str. 21, ein echtes Wohnerlebnis in Berlin. Dominic Peschel hat das Glück hier leben zu dürfen, denn hier wird es einfach nie langweilig. "Angefangen hat das alles mit der untersten Etage, die sollte saniert werden. […]

Weiter lesen
Januar 1, 2021
Neujahrsbrief & Appell an die Degewo

Sehr geehrte Damen und Herren von der Degewo, ich darf Ihnen mitteilen, dass Ihre verharmlosenden Aussagen im Bezug auf Asbest nun permanent einen Platz auf einer dafür speziell eingerichteten Seite gefunden haben: Degewo - Hall of Fame Die letzten Monate hatte ich nicht viel Zeit mich um die Seite zu kümmern, aber für 2021 habe […]

Weiter lesen
Dezember 30, 2020
Degewo Mieter Stettiner Str. 21: "Diese Sanierung ist die HÖLLE" (BZ Berlin)

Symbolfoto Quelle: Adobe Stock Rechtzeitig zum Jahreswechsel wird der nächste Degewo-Asbestskandal aufgedeckt. Die BZ schreibt in Ihrer aktuellen Ausgabe vom 30.12.2020: "Diese Sanierung ist die HÖLLE" Degewo Mieter in der Stettiner Str. 21 werden schon sieben Jahre durch Bauarbeiten belästigt "Schon SIEBEN JAHRE werden Mieter in Gesundbrunnen durch Bauarbeiten belästigt" "Staub, Lärm und Dreck: Die […]

Weiter lesen
Februar 24, 2020
Protest-Rap und offener Brief an Degewo

Protest-Rap Offener Brief an Degewo Gericht hin oder her, Sie haben mir die Renovierung einer asbestbelasteten Wohnung genehmigt, OHNE mich auf die Asbestgefahr hinzuweisen und damit eine lebensbedrohliche Erkrankung einfach so in Kauf genommen. Das ist wohl das niederträchtigste, was man einem Menschen antun kann. Und Ihnen reicht es anscheinend nicht, dass ich die Asbestwohnung […]

Weiter lesen
Januar 19, 2020
Paul Lichtenthäler (Degewo Pressesprecher) im ARD: "bohr keine Löcher in die Wand, dann kannst du da gut drin wohnen"

Paul Lichtenthäler ist Pressesprecher der degewo. Vor ein paar Tagen wurde er für das Kontraste-Magazin dazu befragt, warum die degewo es versäumt hat, Mieter über die Asbestgefahr in Mietwohnungen zu informieren. Als Beispiel wurde unser Fall benannt, welcher ein worst-case Szenario darstellt. Denn wir haben nicht nur die asbesthaltigen Floorflex-Platten entfernt, sondern auch den asbesthaltigen Schwarzkleber heraus […]

Weiter lesen
Dezember 14, 2019
Sebastian Scheel "beantwortet" schriftliche Anfrage - Asbest 2030 bei der Degewo

In einer aktuellen, schriftlichen Anfrage an den Senat "Sanierungsplan Asbest bei der Degewo" (Drucksache 18 / 21 259), werden Fragen nur teilweise oder überhaupt nicht von Sebastian Scheel (Staatssekretär & degewo Aufsichtsrat) beantwortet. Das Thema Asbest ist teuer. Der Senat scheint deshalb die landeseigenen Wohnungsgesellschaften vor zusätzlichen Forderungen (Mietminderung, Schadenersatz) schützen zu wollen. Niemand denkt dabei […]

Weiter lesen
November 23, 2019
Berliner Landgericht: Degewo hätte Mieter schon 1993 über Asbestgefahr informieren müssen

In einer Urteilsverkündung (Urteil vom 17. Januar 2018) stellte das Berliner Landgericht folgendes fest: "Waren in der Wohnung tatsächlich asbesthaltige Materialien verbaut worden", musste die Wohnungsbaugesellschaft dies als Eigentümer und Bauherr des Grundstücks wissen, stellten die Richter fest. Als professioneller Vermieter musste die Degewo nach dem Verbot asbesthaltiger Baustoffe im Jahr 1993, spätestens aber mit Verabschiedung […]

Weiter lesen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram