März 22, 2020
Degewo informiert Mieter über Coronavirus-Pandemie

(letzte Änderung: 11.08.2020) Die Coronavirus-Pandemie ist in aller Munde. Sogar die landeseigene Wohnungsgesellschaft Degewo hat nun eigens für Mieter eine Corona-Informationsseite auf ihrer firmeneigenen Webseite eingerichtet und prominent verlinkt. Und was ist mit der noch immer vorhandenen Asbestgefahr in tausenden Degewo-Mietwohnungen? "nicht gefunden" sagt das Browser-Suchfeld. Als Mieter sieht man auf der Webseite keine Info […]

Weiter lesen
Februar 24, 2020
Protest-Rap und offener Brief an Degewo

Protest-Rap Offener Brief an Degewo Gericht hin oder her, Sie haben mir die Renovierung einer asbestbelasteten Wohnung genehmigt, OHNE mich auf die Asbestgefahr hinzuweisen und damit eine lebensbedrohliche Erkrankung einfach so in Kauf genommen. Das ist wohl das niederträchtigste, was man einem Menschen antun kann. Und Ihnen reicht es anscheinend nicht, dass ich die Asbestwohnung […]

Weiter lesen
Januar 19, 2020
Paul Lichtenthäler (Degewo Pressesprecher) im ARD: "bohr keine Löcher in die Wand, dann kannst du da gut drin wohnen"

Paul Lichtenthäler ist Pressesprecher der degewo. Vor ein paar Tagen wurde er für das Kontraste-Magazin dazu befragt, warum die degewo es versäumt hat, Mieter über die Asbestgefahr in Mietwohnungen zu informieren. Als Beispiel wurde unser Fall benannt, welcher ein worst-case Szenario darstellt. Denn wir haben nicht nur die asbesthaltigen Floorflex-Platten entfernt, sondern auch den asbesthaltigen Schwarzkleber heraus […]

Weiter lesen
Dezember 14, 2019
Sebastian Scheel "beantwortet" schriftliche Anfrage - Asbest 2030 bei der Degewo

In einer aktuellen, schriftlichen Anfrage an den Senat "Sanierungsplan Asbest bei der Degewo" (Drucksache 18 / 21 259), werden Fragen nur teilweise oder überhaupt nicht von Sebastian Scheel (Staatssekretär & degewo Aufsichtsrat) beantwortet. Das Thema Asbest ist teuer. Der Senat scheint deshalb die landeseigenen Wohnungsgesellschaften vor zusätzlichen Forderungen (Mietminderung, Schadenersatz) schützen zu wollen. Niemand denkt dabei […]

Weiter lesen
November 23, 2019
Berliner Landgericht: Degewo hätte Mieter schon 1993 über Asbestgefahr informieren müssen

In einer Urteilsverkündung (Urteil vom 17. Januar 2018) stellte das Berliner Landgericht folgendes fest: "Waren in der Wohnung tatsächlich asbesthaltige Materialien verbaut worden", musste die Wohnungsbaugesellschaft dies als Eigentümer und Bauherr des Grundstücks wissen, stellten die Richter fest. Als professioneller Vermieter musste die Degewo nach dem Verbot asbesthaltiger Baustoffe im Jahr 1993, spätestens aber mit Verabschiedung […]

Weiter lesen
November 8, 2019
Deutsche Wohnen: "finanzielles Risiko bei Aufdeckung von Altlasten wie Asbest"

Die Deutsche Wohnen ist eine börsennotierte deutsche Wohnungsgesellschaft mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen besitzt rund 163.000 Wohnungen und 2.600 Gewerbeimmobilien. In Berlin befinden sich rund 111.000 Wohnungen. Das Immobilienportfolio umfasst auch Pflegeeinrichtungen und betreute Wohneinheiten (Quelle: Wikipedia). Am 14.11.2011 veröffentlicht die Deutsche Wohnen ein interessantes Dokument. 20 Millionen neue Deutsche Wohnen Aktien werden Investoren […]

Weiter lesen
August 31, 2019
Ist Frank Bielka (Staatssekretär a.D.) einer der Hauptverantwortlichen für den degewo-Asbestskandal?

Als Staatssekretär (SPD) beantwortete Frank Bielka am 1. April 2000 die Kleine Anfrage Nr. 14/219 der Abgeordneten Barbara Oesterheld über: Asbest immer noch ein Geheimthema? Darin reklamierte Frau Oesterheld: "Warum wurden bei der Beantwortung der Kleinen Anfrage Nr. 5262 (LPD 7/2000) über Asbest in landeseigenen Wohnungen die asbesthaltigen Flexplatten nicht aufgeführt?" Frank Bielka seine Antwort: "Es […]

Weiter lesen
Juli 28, 2019
“Nur keine Panik und Ängste schüren” - die SPD deckt den Berliner Wohnungsunternehmen voll und ganz den Rücken

Der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. sieht es als unangemessen, asbestbelastete Wohngebäude bzw. Wohnungen zu kennzeichnen, da dadurch "bei den Mieterinnen und Mietern nur Panik und Ängste geschürt werden.” Die SPD hat 2013 den Antrag “Asbestgefahr in Wohngebäuden aktuell bewerten und transpartent machen” der Grünen abgelehnt, der genau diese Kennzeichnung forderte. Das ist in etwa so, […]

Weiter lesen
Juli 16, 2019
Degewo fairstes Wohnungsunternehmen Deutschlands? (Brief an Focus)

Sehr geehrte Damen und Herren, sie haben die degewo AG 2019 als fairstes Wohnungsunternehmen Deutschlands bewertet. Vielleicht waren Sie sich der Tatsache nicht bewusst, das die degewo AG Mietern jahrzehntelang eine Asbestbelastung vorenthalten hat. Ca. 17.000 degewo Mietwohnungen sind noch immer mit asbesthaltigen (und meist brüchigen) Floor-Flex Platten ausgestattet. www.asbest-berlin.de Ich selbst bin als Mieter […]

Weiter lesen
Juli 14, 2019
Degewo: “wir testen auf alle Schadstoffe dieser Welt”

Ein ziemlich absurdes Gespräch mit der degewo im Herbst 2018: Mieter: Um welche Schadstoffe handelt es sich? Gibt es schon einen Verdacht von Ihrer Seite aus? degewo: Wir denken, dass die Schadstoffe vom Fußbodenbelag herauskommen. Mieter: Handelt es sich um Asbest? degewo: Das wissen wir nicht, daher muss eine Probe vom Fußboden genommen werden, die […]

Weiter lesen
Juli 13, 2019
degewo - ein riskanter Ort für Mieter

Degewo saniert seit Jahren insgeheim asbestbelastete Wohnungen. In unserem Wohnhaus in der Graunstraße wurden auch Wohnungen asbestsaniert, ohne unsere Kenntnis. Sanierungsfirmen werden angewiesen Stillschweigen darüber zu bewahren, um Mieter nicht zu beunruhigen. Die Geheimhaltung ist typisch für die degewo. "In einer anonymen E-Mail beklagen "gefährdete Mieter in der Demminer Straße 7" eine "unangekündigte Asbestsanierung, versteckt […]

Weiter lesen
Juli 11, 2019
E-mail an degewo, regierende Berliner Parteien und an diverse Medien

E-mail an: degewo Unternehmenskommunikation Ex-Krisenmanagement Potsdamer Str. 60 10785 Berlin Kopie an: Der-Regierende-Buergermeister@senatskanzlei.berlin.de fraktion@linksfraktion.de andreas.otto@gruene-fraktion-berlin.de berlin@spd.de und diverse Medien Wien, 11.07.2019 Sehr geehrte Frau Gohlisch, schön das die degewo in einer Nacht-und-Nebel-Aktion Mieter über die Asbestgefahr aufklären will - 26 Jahre nachdem Asbest in Deutschland verboten wurde und 3 Monate nachdem wir auf unserer Webseite […]

Weiter lesen
Juli 10, 2019
Unsere Kampagne ist nun die Hauptinformationsquelle zum Thema "degewo asbest" auf Google

In den Suchergebnissen erscheint unsere Webseite, Facebook Seite und unsere Videos promiment auf der ersten Suchergebnisseite. Auch für andere relevante Suchbegriffe wie z.B. "degewo mieter" "asbest berlin" usw. werden unsere Beiträge auf Google schon gelistet. In den nächsten Monaten werden wir mehr Material veröffentlichen und mehr Menschen über das Thema informieren. Auch für den Suchbegriff […]

Weiter lesen
Juli 10, 2019
Ein ahnungsloser degewo Mieter lebt 14 Jahre auf brüchigen Asbest Floor-Flex Platten

Ein Mieter der seit 2004 in einer degewo Mietwohnung in der Graunstrasse lebt, erfährt erst Ende 2018 (von uns, nicht von der degewo), das die Wohnung asbesthaltige Floor-Flex Platten enthält. Bei diesem Mieter wurden asbesthaltige Floor-Flex Platten im Vorzimmerbereich ausgetauscht. Der Mieter war dabei anwesend, es wurde ohne Schutzmaßnahmen gearbeitet. degewo gefährdet Menschenleben. #degewo #asbest […]

Weiter lesen
Juli 9, 2019
Brief an die SPD Berlin zum Thema degewo Asbestskandal

Wien, 09.07.2019 Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der verfehlten Asbestpolitik der SPD Berlin in den letzten Jahrzehnten, ist es dazu gekommen das unser Vermieter (degewo) uns beim Einzug in eine Mietwohnung 2012 eine Schadstoffbelastung durch Asbest verheimlicht hat. Schlimmer noch, da wir die Wohnung (die sich in einem katastrophalen Zustand befand) komplett renovieren wollten, […]

Weiter lesen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram