Wer ist für diesen Asbestskandal verantwortlich?

In erster Linie natürlich der Vermieter. Der Senat weiß jedoch über die Asbestproblematik seit mindestens zwanzig Jahren bescheid. Tausende Mieter sind nach wie vor ahnungslos und einer potenziell hohen Gesundheitsgefahr durch Asbestbaustoffe ausgesetzt. Die SPD lehnte bisher sämtliche Anträge der Grünen ab, welche eine Kennzeichnung der betroffenen Gebäude forderte.

Und wie sieht es aus, wenn der Senat und der Vermieter von ein und der selben Person vertreten wird? So ein Umstand wäre doch undenkbar, oder?

Wir stellen vor 🎺 … 🎺🎺🎺… Staatssekretär a.D. und 🥁 … 🥁🥁🥁 … ex degewo Aufsichtsratsvorsitzender, Vorstand, Geschäftsführer … Frank Bielka.

Als Staatssekretär hat Herr Bielka im Jahr 2000 die Asbestproblematik bei den landeseigenen Wohnungsgesellschaften heruntergespielt, ganz nach dem Motto: verheimlichen und verharmlosen. Gleichzeitig bezog er zu dieser Zeit als Aufsichtsratsvorsitzender bei der degewo (der größten, landeseigenen Wohnungsgesellschaft) ein exzessives Gehalt.

Das ist ein Interessenkonflikt mit ungeheuren Dimensionen und verheerenden Konsequenzen für tausende Menschen in Berlin. 

 

Kontaktieren Sie die Verantwortlichen für diesen Asbestskandal:

SPD Berlin

grundgesetz deutschland artikel 2