asbest krebs mobile

Degewo, Asbest & Krebs

Mieter von Degewo-Wohnungen werden seit Jahrzehnten über die lauernde Asbestgefahr in den eigenen vier Wänden in Unwissenheit gehüllt. Damit ist jetzt endgültig Schluss!

Asbest Degewo Krebs

degewo, Asbest & Krebs

Mieter von degewo-Wohnungen werden seit Jahrzehnten über die lauernde Asbestgefahr in den eigenen vier Wänden in Unwissenheit gehüllt. Damit ist jetzt endgültig Schluss!

Asbest Degewo Krebs

Degewo, Asbest & Krebs

Mieter von Degewo-Wohnungen werden seit Jahrzehnten über die lauernde Asbestgefahr in den eigenen vier Wänden in Unwissenheit gehüllt. Damit ist jetzt endgültig Schluss!

Wer ist degewo?

degewo ist Berlins größte Wohnungsgesellschaft, welche insgesamt 75.000 landeseigene Wohnungen verwaltet. Eigentümer ist das Land Berlin.

Laut eigenen Angaben stehen ca. 17.000 Wohnungen unter Asbestverdacht.

degewo behauptet 2012 alle Mieter ausdrücklich darauf hingewiesen zu haben. 

Auf der firmeneigenen Webseite findet man keinen einzigen Hinweis (Stand Dez. 2018). 

Was ist Asbest?

Asbest ist ein faserförmiges Mineral, welches kraft seiner Beschaffenheit unter anderem in der Bauindustrie Einsatz fand.

Aufgrund seiner krebserregenden Eigenschaften, ist die Verwendung von Asbest jedoch seit 1993 bundesweit verboten.

20 Prozent aller Krebsfälle werden auf eine Asbestbelastung zurückgeführt.

Eine einzige Asbestfaser kann eine lebensbedrohliche Krankheit hervorrufen. 

asbestgefahr

Facebook Posts

degewo: “wir testen auf alle Schadstoffe dieser Welt” 😷☣️🌎???🤦‍♂️

Ein ziemlich absurdes Gespräch mit der degewo im Herbst 2018 verlief in etwa so (kurzer Auszug):

Mieter: Um welche Schadstoffe handelt es sich? Gibt es schon einen Verdacht von Ihrer Seite aus?

degewo: Wir denken, dass die Schadstoffe vom Fußbodenbelag herauskommen.

Mieter: Handelt es sich um Asbest?

degewo: Das wissen wir nicht, daher muss eine Probe vom Fußboden genommen werden, die dann in einem Labor geprüft wird.

Mieter: Aber was ist der Verdacht, Asbest?

degewo: Leider können wir dazu keine genaue Aussage treffen, bevor wir die Probe nicht an das Labor gesendet haben. Ihre Wohnung steht zurzeit im Verdacht, eine Schadstoffbelastung aufzuweisen.

Mieter: Es gibt sehr viele verschiedene Schafstoffe – auf welche wird denn getestet?

degewo: Das Labor prüft auf alle Schadstoffe.

Mieter: Und auf welche genau?

degewo: Auf alle möglichen. Auf alle Schadstoffe dieser Welt.

Mieter: mhm.

degewo: Es wird gezielt auf Schadstoffe untersucht.

Mieter: ok.

degewo: Im bewohnten Zustand kann leider keine objektive Messung durchgeführt werden und wir testen dabei auf alle möglichen Schadstoffe. Nach Möglichkeit sollte der Test auch in der gesamten Wohnung passieren, damit wir ein aussagekräftiges Ergebnis haben.

----------------

Anmerkung: Das Gespräch wurde so weit es möglich war sinngemäß wiedergegeben.

Degewo hat das Wort “Asbest” tunlichst vermieden. Auf die konkrete Frage, ob es sich eventuell um Asbest handeln könnte, ging man nicht ein.

Laut einem Sachverständigen für Böden ist die Behauptung: “man testet auf alle Schadstoffe dieser Welt” absurd. Man wisse im Vorfeld worauf man testet.

Obwohl die degewo genau weiß, das und welche Wohnugen unter Asbestverdacht stehen, werden Mieter in die Irre geführt. Man hofft, dass niemand etwas von einer möglichen Asbestbelastung erfährt.

Auch das die komplette Wohnung leergeräumt werden muss ist Schwachsinn. Das würde bedeuten, dass bei Wohnungen welche unter Asbestverdacht stehen, alle erst ausziehen müssten bevor die Böden getestet werden können. Letztendlich kam der Gutachter in die komplett möblierte Wohnung um die Böden auf Asbest zu testen. Es wurde auf nichts anderes getestet, nur auf Asbest.

#degewo #einriskanterortfuermieter
... Mehr sehenWeniger sehen

degewo: “wir testen auf alle Schadstoffe dieser Welt” 😷☣️🌎???🤦‍♂️

Ein ziemlich absurdes Gespräch mit der degewo im Herbst 2018 verlief in etwa so (kurzer Auszug):

Mieter: Um welche Schadstoffe handelt es sich? Gibt es schon einen Verdacht von Ihrer Seite aus?

degewo: Wir denken, dass die Schadstoffe vom Fußbodenbelag herauskommen.

Mieter: Handelt es sich um Asbest?

degewo: Das wissen wir nicht, daher muss eine Probe vom Fußboden genommen werden, die dann in einem Labor geprüft wird.

Mieter: Aber was ist der Verdacht, Asbest?

degewo: Leider können wir dazu keine genaue Aussage treffen, bevor wir die Probe nicht an das Labor gesendet haben. Ihre Wohnung steht zurzeit im Verdacht, eine Schadstoffbelastung aufzuweisen.

Mieter: Es gibt sehr viele verschiedene Schafstoffe – auf welche wird denn getestet?

degewo: Das Labor prüft auf alle Schadstoffe.

Mieter: Und auf welche genau?

degewo: Auf alle möglichen. Auf alle Schadstoffe dieser Welt.

Mieter: mhm.

degewo: Es wird gezielt auf Schadstoffe untersucht.

Mieter: ok.

degewo: Im bewohnten Zustand kann leider keine objektive Messung durchgeführt werden und wir testen dabei auf alle möglichen Schadstoffe. Nach Möglichkeit sollte der Test auch in der gesamten Wohnung passieren, damit wir ein aussagekräftiges Ergebnis haben.

----------------

Anmerkung: Das Gespräch wurde so weit es möglich war sinngemäß wiedergegeben.

Degewo hat das Wort “Asbest” tunlichst vermieden. Auf die konkrete Frage, ob es sich eventuell um Asbest handeln könnte, ging man nicht ein.

Laut einem Sachverständigen für Böden ist die Behauptung: “man testet auf alle Schadstoffe dieser Welt” absurd. Man wisse im Vorfeld worauf man testet.

Obwohl die degewo genau weiß, das und welche Wohnugen unter Asbestverdacht stehen, werden Mieter in die Irre geführt. Man hofft, dass niemand etwas von einer möglichen Asbestbelastung erfährt.

Auch das die komplette Wohnung leergeräumt werden muss ist Schwachsinn. Das würde bedeuten, dass bei Wohnungen welche unter Asbestverdacht stehen, alle erst ausziehen müssten bevor die Böden getestet werden können. Letztendlich kam der Gutachter in die komplett möblierte Wohnung um die Böden auf Asbest zu testen. Es wurde auf nichts anderes getestet, nur auf Asbest.

#degewo #einriskanterortfuermieter

 

Auf Facebook kommentieren

Wichtige Durchsage an den Degewo-Vorstand: Der firmeninterne Cannabis-Konsum sollte dringend reguliert werden! 🤣🤣🤣

Das hatten meine Eltern vor Jahren. Schlange 😂😂😂

Meine Freundin hat gebrochenen Asbest auf dem Balkon. Die Gewobag wurde vor geraumer Zeit informiert, aber bislang keine Entfernung der Asbestschicht auf dem Balkon. Was kann man denn da machen?

So entwohnt man schnell und unaufwendig!🤬

gibt es in deutschland grössere kriminelle gangsterorganisationen als hausverwaltungen ? ...ich könnte nur noch kotzen....am besten ist, alle mieter sollen sich solidarisch zusammen tun....und klagen, dass denen hören und sehen vergehen - die zeit ist reif dafür ! ! !

Degewo saniert seit Jahren insgeheim asbestbelastete Wohnungen. In unserem Wohnhaus in der Graunstraße wurden auch Wohnungen asbestsaniert, ohne unsere Kenntnis. Sanierungsfirmen werden angewiesen Stillschweigen darüber zu bewahren, um Mieter nicht zu beunruhigen.

Verheimlichen & verharmlosen - ganz nach dem Willen von degewo.

degewo - ein riskanter Ort für Mieter

#degewo #asbest #einriskanterortfuermieter
... Mehr sehenWeniger sehen

Degewo saniert seit Jahren insgeheim asbestbelastete Wohnungen. In unserem Wohnhaus in der Graunstraße wurden auch Wohnungen asbestsaniert, ohne unsere Kenntnis. Sanierungsfirmen werden angewiesen Stillschweigen darüber zu bewahren, um Mieter nicht zu beunruhigen.

Verheimlichen & verharmlosen - ganz nach dem Willen von degewo.

degewo - ein riskanter Ort für Mieter

#degewo #asbest #einriskanterortfuermieter

 

Auf Facebook kommentieren

Die Gewobag hat auch viele Asbest Wohnungen im Bestand und geht sehr fahrlässig mit der Gesundheit der Mieter um. Genau wie die Degewo.

😢😢

Nicht nur bei der DeGeWo

E-mail an:

degewo
Unternehmenskommunikation
Ex-Krisenmanagement
Potsdamer Str. 60
10785 Berlin

Kopie an:

Der-Regierende-Buergermeister@senatskanzlei.berlin.de
fraktion@linksfraktion.de
andreas.otto@gruene-fraktion-berlin.de
berlin@spd.de
und diverse Medien

Wien, 11.07.2019

Sehr geehrte Frau Gohlisch,

schön das die degewo in einer Nacht-und-Nebel-Aktion Mieter über die Asbestgefahr aufklären will - 26 Jahre nachdem Asbest in Deutschland verboten wurde und 3 Monate nachdem wir auf unserer Webseite reklamiert haben, dass man auf der firmeneigenen Webseite von der degewo keine einzige Info zum Thema Asbest findet - siehe Anhang.

Ihren Aufklärungsversuch haben wir auf unsere Webseite kommentiert:

www.asbest-berlin.de/2019/05/20/degewo-halluziniert/

Leider wurden wir beim Einzug 2012 in unsere degewo Mietwohnung (Graunstr. 7 in 13355 Berlin) in keiner Weise über die mögliche Asbestgefahr aufgeklärt, obwohl die degewo schon im Jahr 2000 den Senat über die Zahl der Wohnungen mit asbesthaltigen Floor-Flex Platten informiert hatte - siehe Anhang. Man wusste also sehr wohl, dass eine potenzielle Gefahr für Mieter vorhanden ist.

Schlimmer noch, man hat uns eine Vereinbarung zur baulichen Veränderung aufgetischt, in der nichts von einer möglichen Asbestgefahr steht - siehe Anhang.

Die Wohnung haben wir aufwendig renoviert, von der Renovierung haben wir Fotos gemacht - siehe Anhang. Frau Gohlisch, ich habe eigenhändig gebrochene, asbesthaltige Floor-Flex Platten entfernt und mit meinem Auto in Spandau als Bauschutt entsorgt. Ein Freund hat den asbesthaltigen Schwarzkleber mit einer Betonfräse herausgefräst. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie man das vibrieren von der Maschine im ganzen Wohnhaus spürte. Die Wohnung war voll von Staub, Asbeststaub. Gearbeitet wurde ohne jeglichen Schutz. Laut Experten gilt eine einzige lungengängige Asbestfaser als lebensgefährlich. Ja, natürlich haben sich die Asbestfasern über die Jahre verflüchtigt, aber UNSER ERSTER ATEMZUG IN DER WOHNUNG WAR VOLL VON ASBESTSTAUB.

Jetzt bestreiten Ihre Anwälte, das wir in der Wohnung irgendwelche Renovierungsarbeiten durchgeführt haben - siehe Anhang. Aber kein Anwalt dieser Welt wird das bestreitet können, weil es wahr ist.

Ist es nicht schlimm genug, das Sie uns eine Asbest-Schadstoffbelastung beim Einzug verheimlicht haben? Das Sie uns die Weitergabe der Wohnung wegen Schadstoffbelastung nicht genehmigt haben? (obwohl die letzten zwei Mieter die Wohnung weitergeben konnten?) Das Sie jetzt per Anwalt Ansprüche wegen Rückbau, etc. an uns stellen? Gehts noch? Wer ist hier der Geschädigte??? Wer hat hier sein Leben aufs Spiel gesetzt weil die degewo das Asbestthema seit Jahrzehnten konsequent verharmlost und verheimlicht??? Weil Ihr euch entschieden habt zu Schweigen und unser Leben dadurch zu gefährden. Kann man jemanden etwas schlimmeres antun???

Was ist von eurer großangelegten Kampagne: “degewo - der Mensch im Mittelpunkt” übergeblieben??? Was ist mit uns?

Ich verspreche Ihnen eines, ihre Anwälte können so viel bestreiten wie Sie wollen, mich und meine Kampagne werdet ihr auch in 20 Jahren nicht los.

Jede Lüge, jeden Täuschungsversuch, jedes aufgenommene Telefonat, jedes Video, wird nach der Gerichtsverhandlung medienwirksam (und medienrechtskonform) einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Diese kann dann entscheiden, wer lügt und wer die Wahrheit sagt. Eines kann ich Ihnen versprechen, die degewo wird am Ende nicht gut dastehen - Dank Ihrer eigenen Handlungen. Das tut sie natürlich auch schon jetzt nicht, nur wissen es nicht viele. Das werde ich ändern.

Unsere Facebook-Kampagne hat bisher über 60.000 Berliner erreicht. Die meisten haben mit entsetzen reagiert - siehe Anhang. Auf Google und auf Youtube erscheinen unsere Informationen prominent auf der ersten Suchergebnisseite. z.b. wenn man nach “degewo asbest” auf Google sucht, oder nach “degewo” auf Youtube. Unsere Videos haben schon mehrere tausend views (nach gerade mal ein paar Monaten).

Mir persönlich macht es nichts aus, ganz im Gegenteil. Für mich ist diese Kampagne eine Referenz da ich in diesem Bereich arbeite. Meine Aufgabe sehe ich darin die Öffentlichkeit aufzuklären und dafür zu sorgen, dass diese Kampagne nachhaltig auf Google, Facebook, Youtube, etc. sichtbar bleibt - als Zeuge Ihrer absurden Handlungen.

Mit freundlichen Grüßen

P.s. Ich habe von Anfang an den Dialog mit der degewo gesucht, diese Versuche wurden konsequent abgeblockt. Das degewo Kundenzentrum ist keines mehr, früher konnte man da einfach hereinspazieren, jetzt kann man nur noch anrufen. Ein persönliches Gespräch ist nicht erwünscht.

#degewo #spd #berlin #asbest
... Mehr sehenWeniger sehen

Vor ein paar Monaten schrieben wir hier auf Facebook, dass degewo Himmel und Hölle in Bewegung setzen wird, damit Mieter keinen Cent bekommen.

Wir haben einen Klageentwurf beim Gericht eingereicht. Degewo bestreitet jeden einzelnen Punkt.

degewo - der Mensch am Abrund

#degewo #asbest #berlin #spd #rotrotregierungfailed
... Mehr sehenWeniger sehen

Vor ein paar Monaten schrieben wir hier auf Facebook, dass degewo Himmel und Hölle in Bewegung setzen wird, damit Mieter keinen Cent bekommen.

Wir haben einen Klageentwurf beim Gericht eingereicht. Degewo bestreitet jeden einzelnen Punkt.

degewo - der Mensch am Abrund

#degewo #asbest #berlin #spd #rotrotregierungfailed

Auf Facebook kommentieren

"Wir bestreiten mit Nichtwissen": Was für ein hinterfurziger Ausdruck um rotzfrech zu lügen. Wie Degewo und Gewobag mit der Asbest-Gefahr umgehen: zum

Ein Mieter der seit 2004 in einer degewo Mietwohnung in der Graunstrasse lebt, erfährt erst Ende 2018 (von uns, nicht von der degewo), das die Wohnung asbesthaltige Floor-Flex Platten enthält. Die Platten sind seit Jahren brüchig und somit gesundheitsgefährdend!

Ausserdem wurden in der Wohnung asbesthaltige Floor-Flex Platten im Vorzimmerbereich ohne Schutzmaßnahmen ausgetauscht. Der Mieter war dabei anwesend 🙁

degewo gefährdet Menschenleben.

#degewo #asbest #berlin #rotrotregierungfailed #dankespd
... Mehr sehenWeniger sehen

 

Auf Facebook kommentieren

Die gewobag vermietet auch immer noch Wohnungen mit den Asbest Flex platten.... Kann man regelmäßig auf ihrer Homepage bei der Wohnungssuche verfolgen Die Verantwortung dafür trägt für mich die Politik im Senat und auf Bundesebene, weil es immer weiter verschleppt wird , dass ein Asbest Register und eine Asbest Mieterberatung eingerichtet wird . Es besteht einfach dazu kein Interesse. Kostet halt Geld und der Mieter bleibt Kolateralschaden. Läuft.

Die gesobau auch...wohne seit 2010 in meiner wohnung, und habe erst im september 2018 davon erfahren...mit einer simplen, lapidaren wurfsendung im briefkasten ! ...das wird ein nachspiel haben !

Dann stellt doch eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen die Geschäftsführung und den Vorstand. Ich verstehe das lange Lamento nicht

Solange die,Platten nicht bröseln,besteht auch keine Gefahr

Das interessiert doch leider niemand!

Brief an die SPD Berlin zum Thema degewo Asbestskandal (09.07.2019)

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der verfehlten Asbestpolitik der SPD Berlin in den letzten Jahrzehnten, ist es dazu gekommen das unser Vermieter (degewo) uns beim Einzug in eine Mietwohnung 2012 eine Schadstoffbelastung durch Asbest verheimlicht hat. Schlimmer noch, da wir die Wohnung (die sich in einem katastrophalen Zustand befand) komplett renovieren wollten, holten wir uns eine Genehmigung zur baulichen Veränderung von der degewo ein. Die degewo hat uns auch da nicht über die möglichen Gefahren gewarnt.

Daraufhin haben wir (ohne Wissen über die möglichen Gefahren) die asbesthaltigen Floorflex-Platten eigenhändig entfernt und entsorgt. Den asbesthaltigen Bodenkleber haben wir herausgefräst (ohne Schutzmaßnahmen), dabei wurden wir unzähligen Asbestfasern ausgesetzt. Eine einzige Faser ist tödlich und kann nach einer Inkubationszeit von mehreren Jahrzehnten zum frühzeitigen Tod führen. Auch kurzzeitige Asbestexposition ist gefährlich. 80.000 Menschen kamen am 11. September in New York zu schaden, nachdem die asbesthaltigen Twin Towers eingestürzt sind und der Asbeststaub sich über die Stadt verteilte.

Seit wir über die Schadstoffbelastung durch Asbest erfahren haben, stellte sich die degewo immer nur quer. Wir haben alle Telefonate mit der degewo aufgezeichnet und werden diese bei Bedarf veröffentlichen.

Wir wollten eine Lösung im einvernehmen, die degewo ist daran nicht interessiert und beauftragt lieber Gutachter und Anwälte.

Fakt ist das die degewo uns beim Einzug die Asbestbelastung einfach verschwiegen hat, obwohl man schon im Jahr 2000 und sicherlich davor wusste, in welchen Wohnungen Asbest vorhanden ist. Dadurch wurden wir einer hohen Gefahr ausgesetzt und leben nun in Angst davor in Zukunft zu erkranken. Keine Fachfirma für Asbestsanierung würde eine asbestbelastetet Wohnung so sanieren, wie wir das gemacht haben. Die Wohnungen müssen immer komplett abgedichtet sein, man arbeitet mit Unterdruck, man arbeitet nur in Schutzanzügen und mit Atemschutz, etc. etc.

Uns stünde eine Mietmindernung von 20% zu, diese müssen wir jedoch einklagen und um es noch schlimmer zu machen sollen wir die Kosten für den Rückbau vom Parkett, etc. tragen. Man berechnet uns Mieten für das Jahr 2019 obwohl wir (wie vereinbart) zum 31.12.2018 ausgezogen sind.

Da wir uns das nicht gefallen lassen, haben wir eine Kampagne ins leben gerufen:

Mit unserer Facebook Kampagne haben wir über 60.000 Menschen in Berlin erreicht. 10% davon haben auf die Kampagne reagiert, die meisten mit entsetzen.

Mit unsere Webseite www.asbest-berlin.de erreichen wir täglich hunderte Besucher.

Wir haben Flugzetteln im ganzen Brunnenviertel verteilt, um auf unsere Kampagne aufmerksam zu machen.

Da die degewo landeseigen und deshalb den jeweiligen regierenden Parteien unterliegt, ist Ihre Partei für diese Situation auch mitverantwortlich. Darauf weisen wir in unsere Kampagne auch spezifisch hin.

Wir wollten von Anfang an eine Lösung im einvernehmen, die degewo ist daran nicht interessiert.

Falls Sie durch unsere Kampagne Wähler verlieren sollten, können Sie sich gerne direkt bei den Verantwortlichen bei der degewo dafür bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

#spd #degewo #asbest #berlin
... Mehr sehenWeniger sehen

Brief an die SPD Berlin zum Thema degewo Asbestskandal (09.07.2019)

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der verfehlten Asbestpolitik der SPD Berlin in den letzten Jahrzehnten, ist es dazu gekommen das unser Vermieter (degewo) uns beim Einzug in eine Mietwohnung 2012 eine Schadstoffbelastung durch Asbest verheimlicht hat. Schlimmer noch, da wir die Wohnung (die sich in einem katastrophalen Zustand befand) komplett renovieren wollten, holten wir uns eine Genehmigung zur baulichen Veränderung von der degewo ein. Die degewo hat uns auch da nicht über die möglichen Gefahren gewarnt.

Daraufhin haben wir (ohne Wissen über die möglichen Gefahren) die asbesthaltigen Floorflex-Platten eigenhändig entfernt und entsorgt. Den asbesthaltigen Bodenkleber haben wir herausgefräst (ohne Schutzmaßnahmen), dabei wurden wir unzähligen Asbestfasern ausgesetzt. Eine einzige Faser ist tödlich und kann nach einer Inkubationszeit von mehreren Jahrzehnten zum frühzeitigen Tod führen. Auch kurzzeitige Asbestexposition ist gefährlich. 80.000 Menschen kamen am 11. September in New York zu schaden, nachdem die asbesthaltigen Twin Towers eingestürzt sind und der Asbeststaub sich über die Stadt verteilte. 

Seit wir über die Schadstoffbelastung durch Asbest erfahren haben, stellte sich die degewo immer nur quer. Wir haben alle Telefonate mit der degewo aufgezeichnet und werden diese bei Bedarf veröffentlichen.

Wir wollten eine Lösung im einvernehmen, die degewo ist daran nicht interessiert und beauftragt lieber Gutachter und Anwälte.

Fakt ist das die degewo uns beim Einzug die Asbestbelastung einfach verschwiegen hat, obwohl man schon im Jahr 2000 und sicherlich davor wusste, in welchen Wohnungen Asbest vorhanden ist. Dadurch wurden wir einer hohen Gefahr ausgesetzt und leben nun in Angst davor in Zukunft zu erkranken. Keine Fachfirma für Asbestsanierung würde eine asbestbelastetet Wohnung so sanieren, wie wir das gemacht haben. Die Wohnungen müssen immer komplett abgedichtet sein, man arbeitet mit Unterdruck, man arbeitet nur in Schutzanzügen und mit Atemschutz, etc. etc. 

Uns stünde eine Mietmindernung von 20% zu, diese müssen wir jedoch einklagen und um es noch schlimmer zu machen sollen wir die Kosten für den Rückbau vom Parkett, etc. tragen. Man berechnet uns Mieten für das Jahr 2019 obwohl wir (wie vereinbart) zum 31.12.2018 ausgezogen sind.

Da wir uns das nicht gefallen lassen, haben wir eine Kampagne ins leben gerufen:

Mit unserer Facebook Kampagne haben wir über 60.000 Menschen in Berlin erreicht. 10% davon haben auf die Kampagne reagiert, die meisten mit entsetzen. 

Mit unsere Webseite www.asbest-berlin.de erreichen wir täglich hunderte Besucher.

Wir haben Flugzetteln im ganzen Brunnenviertel verteilt, um auf unsere Kampagne aufmerksam zu machen.

Da die degewo landeseigen und deshalb den jeweiligen regierenden Parteien unterliegt, ist Ihre Partei für diese Situation auch mitverantwortlich. Darauf weisen wir in unsere Kampagne auch spezifisch hin.

Wir wollten von Anfang an eine Lösung im einvernehmen, die degewo ist daran nicht interessiert.

Falls Sie durch unsere Kampagne Wähler verlieren sollten, können Sie sich gerne direkt bei den Verantwortlichen bei der degewo dafür bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

#spd #degewo #asbest #berlin

Vergesst bitte auch nie was die #SPD in Berlin gemacht hat. Jahrelang hat diese regierende Partei es geduldet, das degewo & co tausende Menschen in Lebensgefahr bringen. #niemehrSPD #asbestskandalberlin #genugistgenug ... Mehr sehenWeniger sehen

Vergesst bitte auch nie was die #SPD in Berlin gemacht hat. Jahrelang hat diese regierende Partei es geduldet, das degewo & co tausende Menschen in Lebensgefahr bringen. #niemehrSPD #asbestskandalberlin #genugistgenug

Danke Markus Frey, für deinen wichtigen Kommentar! Krass, sehr krass!

"Frau Ingrid Kleinecke von der degewo macht sich auf jeden Fall mitschuldig und somit auch strafbar. Ein paar Tage nachdem einige Mieter im Brunnenviertel bei der degewo wegen Asbestbelastung nachgefragt haben, klopft Frau Kleinecke unangekündigt von Tür zu Tür und beanstandet auf unfreundliche Art und Weise unwichtige Sachen wie Fußabtreter und abgestellte Fahrräder im Wohnhaus. Wie bitte? Die degewo gefährdet genau diese Mieter, und dieser degewo Mitarbeiterin fällt nix anderes ein, als genau bei diesen Mietern Bagatellen zu beanstanden? Fantastisch degewo. Dann kündigt Frau Kleinecke noch an, alles beim nächsten Kontrollgang kontrollieren zu wollen! Was Mietern jedoch sehr wohl aufgefallen ist, sie hat überall in die Wohnung reinschauen wollen und Notizen in Ihr Tablet gemacht. Dort, wo Mieter nur einen Spalt der Tür geöffnet haben, dort habe Sie bewusst reinschauen wollen. NUR bei den Mietern, die bei der degewo wegen Asbest Lärm gemacht haben, dort klopfte sie nicht. Zufall? Nein, kein Zufall. Jemand hat gründliche Stasi-Vorarbeit geleistet. Sehr professionell degewo. Ihr schickt also eure degewo Mitarbeiter auf Schnüffeltour. Gehts noch??? Anstatt das Ihr von Tür zu Tür bei den Mietern anklopft und die Asbestproblematik anspricht und einfach offen seid, verhält Ihr euch mit euren Mietern wie mit dem letzten Stück Dreck??? Ein armes degewo Hirn rechnet wahrscheinlich in diesem Moment bis auf den letzten Cent herunter, wieviel extra dieser Asbestskandal kosten wird. Erbärmlich degewo, wirklich nur erbärmlich."

PLEASE SOMEBODY UNF*CK DEGEWO

#degewo #stasi #spd #linke #nowonder
... Mehr sehenWeniger sehen

Danke Markus Frey, für deinen wichtigen Kommentar! Krass, sehr krass! 

Frau Ingrid Kleinecke von der degewo macht sich auf jeden Fall mitschuldig und somit auch strafbar. Ein paar Tage nachdem einige Mieter im Brunnenviertel bei der degewo wegen Asbestbelastung nachgefragt haben, klopft Frau Kleinecke unangekündigt von Tür zu Tür und beanstandet auf unfreundliche Art und Weise unwichtige Sachen wie Fußabtreter und abgestellte Fahrräder im Wohnhaus. Wie bitte? Die degewo gefährdet genau diese Mieter, und dieser degewo Mitarbeiterin fällt nix anderes ein, als genau bei diesen Mietern Bagatellen zu beanstanden? Fantastisch degewo. Dann kündigt Frau Kleinecke noch an, alles beim nächsten Kontrollgang kontrollieren zu wollen! Was Mietern jedoch sehr wohl aufgefallen ist, sie hat überall in die Wohnung reinschauen wollen und Notizen in Ihr Tablet gemacht. Dort, wo Mieter nur einen Spalt der Tür geöffnet haben, dort habe Sie bewusst reinschauen wollen. NUR bei den Mietern, die bei der degewo wegen Asbest Lärm gemacht haben, dort klopfte sie nicht. Zufall? Nein, kein Zufall. Jemand hat gründliche Stasi-Vorarbeit geleistet. Sehr professionell degewo. Ihr schickt also eure degewo Mitarbeiter auf Schnüffeltour. Gehts noch??? Anstatt das Ihr von Tür zu Tür bei den Mietern anklopft und die Asbestproblematik anspricht und einfach offen seid, verhält Ihr euch mit euren Mietern wie mit dem letzten Stück Dreck??? Ein armes degewo Hirn rechnet wahrscheinlich in diesem Moment bis auf den letzten Cent herunter, wieviel extra dieser Asbestskandal kosten wird. Erbärmlich degewo, wirklich nur erbärmlich.

PLEASE SOMEBODY UNF*CK DEGEWO 

#degewo #stasi #spd #linke #nowonder

Egal ob du Nichtraucher bist, dich gesund oder vegan ernährst, viel Sport betreibst, deine Blutwerte gut sind.... wenn du in einer asbestbelasteten degewo Mietwohnung lebst (17.000 Wohnungen in Berlin sind betroffen), hast du ein erhöhtes Lungenkrebsrisiko.

www.asbest-berlin.de

#degewo #nichtraucher #lungenkrebs #asbest

Song for Better Times by Martijn de Boer (NiGiD) (c) copyright 2014 Licensed under a Creative Commons Attribution Noncommercial (3.0) license. dig.ccmixter.org/files/NiGiD/47949 Ft: smilingcynic
... Mehr sehenWeniger sehen

 

Auf Facebook kommentieren

... warum ... sollten die alle Asbest belastet sein?

4 months ago

Degewo, Asbest & Krebs

Können Nichtraucher an Lungenkrebs erkranken? Ja, wenn sie in einer asbestbelasteten degewo Mietwohnung gelebt haben.

Ich lebte jahrelang in einer degewo Mietwohnung, die ich Anfangs aufwendig renoviert habe. Dies tat ich ohne zu wissen, das vom Fußboden eine tödliche Asbestgefahr ausgeht.

Ich bin Nichtraucher, achte sehr auf meine Ernährung, bin sportlich und kaufe fast ausschließlich Bio-Lebensmittel.

Alle Anstrengungen gesund zu leben werden mit einem Schlag zunichte gemacht, da die degewo sich entschieden hat über die Asbestgefahr zu schweigen. Das Risiko für diese Fehlentscheidung tragen allein die Mieter.

Nichtraucher = geringes Lungenkrebsrisiko
Nichtraucher + degewo Mieter = erhöhtes Lungenkrebsrisiko

www.asbest-berlin.de

#degewo #nichtraucher #lungenkrebs
... Mehr sehenWeniger sehen

Können Nichtraucher an Lungenkrebs erkranken? Ja, wenn sie in einer asbestbelasteten degewo Mietwohnung gelebt haben.

Ich lebte jahrelang in einer degewo Mietwohnung, die ich Anfangs aufwendig renoviert habe. Dies tat ich ohne zu wissen, das vom Fußboden eine tödliche Asbestgefahr ausgeht. 

Ich bin Nichtraucher, achte sehr auf meine Ernährung, bin sportlich und kaufe fast ausschließlich Bio-Lebensmittel. 

Alle Anstrengungen gesund zu leben werden mit einem Schlag zunichte gemacht, da die degewo sich entschieden hat über die Asbestgefahr zu schweigen. Das Risiko für diese Fehlentscheidung tragen allein die Mieter. 

Nichtraucher = geringes Lungenkrebsrisiko
Nichtraucher + degewo Mieter = erhöhtes Lungenkrebsrisiko

www.asbest-berlin.de

#degewo #nichtraucher #lungenkrebs

 

Auf Facebook kommentieren

Da hilft nur noch ein guter Anwalt um die bestmögliche Entschädigung vor Gericht zu erstreiten

Dieser Vermieter glaubt wohl im ernst alles mit jedem machen zu dürfen.

Landeseigen. So so. https://inberlinwohnen.de/die-landeseigenen/

#degewo & Co. gefährden seit mehreren Jahrzehnten tausende Mieter in Berlin (#asbest #vertuschung #verhamlosung).

#spd + #dielinke schauen dabei seit knapp 20 Jahren zu. Es ist höchste Zeit für eine Veränderung.

#landtagswahlberlin2020

www.asbest-berlin.de/asbestskandal-verantwortliche-kontaktieren/
... Mehr sehenWeniger sehen

#degewo & Co. gefährden seit mehreren Jahrzehnten tausende Mieter in Berlin (#asbest #vertuschung #verhamlosung). 

#spd + #dielinke schauen dabei seit knapp 20 Jahren zu. Es ist höchste Zeit für eine Veränderung.

#landtagswahlberlin2020

https://www.asbest-berlin.de/asbestskandal-verantwortliche-kontaktieren/